Radiator

Prinzipiell handelt es sich bei einem Radiator um eine mobile Heizung, die sich hervorragend für kleinere Räume eignet. Allerdings stellen sich beim Kauf von Radiatoren zahlreiche Fragen, dabei geht es überwiegend darum, welches Gerät für welche Nutzung am besten passt. Hierbei muss beachtet werden, das gerade Radiatoren einen entsprechenden Strombedarf haben. Daher sollte man sich genau informieren welches Heizgerät für welchen Einsatzzweck passt.

Radiatoren gleich Direktheizungen

Radiatoren werden zu den sogenannten Direktheizungen gezählt. Sie geben ihre Wärme über die Strahlung und Konvektion einer Flüssigkeit, zumeist Öl, die sich im Heizkörper befindet, an ihre direkte Umgebung ab. Somit stellen sie das perfekte Wärmeträgermedium dar, welches sich durch seine große Mobilität einer enormen Beliebtheit erfreut. Die kleinen Heizkörper lassen sich frei aufstellen, ihre Mobilität wird durch Rollen erreicht, die an der Unterseite des Radiators montiert sind.

Gerippte Bauformen als Kennzeichen

Als Kennzeichen von Radiatoren dienen die gerippten Bauformen. Diese sind es, die für eine große Oberfläche sorgen. Man kann davon ausgehen, das bei einer großen Oberfläche auch große Mengen an Wärme abgegeben werden können. Elektrische Radiatoren-Heizkörper sind in der Lage eine weitaus größere Wärme zu erzielen, als dies beispielsweise bei einer vergleichbaren Zentralheizung, die mit Wasser gespeist wird, der Fall ist.

Abgabe von Wärme über Konvektion

Durch unterschiedliche Abstände, Formen und Anordnungen der Heizrippen, können Radiatoren bei Wärmeabstrahlung auch Luftbewegungen erzeugen. Diese Form der Wärmeabgabe trägt dafür Sorge, dass über Konvektion Wärme gleichmäßig im Raum verteilt wird. Eine Verstärkung wird teilweise durch eine zusätzliche elektrische Lüftung oder ein Gebläse am Radiator erreicht. Je nachdem in welcher Größenordnung die Luftumwälzung stattfindet, hat dies auch maßgeblichen Einfluss auf den Stromverbrauch. Normale, einfache Regelungen besitzen in der Regel zwischen 3 und 5 unterschiedlichen Temperaturstufen. Darüber hinaus können digitale Steuerungen eine automatische Wärmeregulierung herstellen. Grundsätzlich sollte jedoch beim Heizen mit Strom auf Wirtschaftlichkeit geachtet werden. Ob sich der Heizbetrieb mittels Radiator rechnet, hängt also maßgeblich vom Stromverbrauch, und selbstverständlich auch vom Anschaffungspreis des Gerätes ab.

Diese Gegebenheiten sind es auch, die eine genaue Abwägung nötig machen. So sollten die Rippenheizkörper überwiegend unter folgenden Bedingungen zum Einsatz kommen:

- kurzzeitiger Einsatz
- zeitweise heizen
- Heizung für wenig genutzte kleine Räume

Auf jeden Fall muss eine Betrachtung des Einzelfalles vorgenommen werden, denn in besonders ungünstigen Situationen, könnten ansonsten hohe Stromkosten die Folge sein.

Leistung von Radiatoren

Kleine Radiatoren sind bereits ab einer Wattleistung von etwa 1500 Watt zu haben. In diesem Zusammenhang, was Leistung und Größe anbelangt, werden in vielen Fällen auch die Heizrippen genannt, denn diese sind es die den eigentlichen Vorzug von Radiatoren ausmachen.

Prinzipiell handelt es sich bei einem Radiator um eine mobile Heizung, die sich hervorragend für kleinere Räume eignet. Allerdings stellen sich beim Kauf von Radiatoren zahlreiche Fragen, dabei... mehr erfahren »
Fenster schließen
Radiator

Prinzipiell handelt es sich bei einem Radiator um eine mobile Heizung, die sich hervorragend für kleinere Räume eignet. Allerdings stellen sich beim Kauf von Radiatoren zahlreiche Fragen, dabei geht es überwiegend darum, welches Gerät für welche Nutzung am besten passt. Hierbei muss beachtet werden, das gerade Radiatoren einen entsprechenden Strombedarf haben. Daher sollte man sich genau informieren welches Heizgerät für welchen Einsatzzweck passt.

Radiatoren gleich Direktheizungen

Radiatoren werden zu den sogenannten Direktheizungen gezählt. Sie geben ihre Wärme über die Strahlung und Konvektion einer Flüssigkeit, zumeist Öl, die sich im Heizkörper befindet, an ihre direkte Umgebung ab. Somit stellen sie das perfekte Wärmeträgermedium dar, welches sich durch seine große Mobilität einer enormen Beliebtheit erfreut. Die kleinen Heizkörper lassen sich frei aufstellen, ihre Mobilität wird durch Rollen erreicht, die an der Unterseite des Radiators montiert sind.

Gerippte Bauformen als Kennzeichen

Als Kennzeichen von Radiatoren dienen die gerippten Bauformen. Diese sind es, die für eine große Oberfläche sorgen. Man kann davon ausgehen, das bei einer großen Oberfläche auch große Mengen an Wärme abgegeben werden können. Elektrische Radiatoren-Heizkörper sind in der Lage eine weitaus größere Wärme zu erzielen, als dies beispielsweise bei einer vergleichbaren Zentralheizung, die mit Wasser gespeist wird, der Fall ist.

Abgabe von Wärme über Konvektion

Durch unterschiedliche Abstände, Formen und Anordnungen der Heizrippen, können Radiatoren bei Wärmeabstrahlung auch Luftbewegungen erzeugen. Diese Form der Wärmeabgabe trägt dafür Sorge, dass über Konvektion Wärme gleichmäßig im Raum verteilt wird. Eine Verstärkung wird teilweise durch eine zusätzliche elektrische Lüftung oder ein Gebläse am Radiator erreicht. Je nachdem in welcher Größenordnung die Luftumwälzung stattfindet, hat dies auch maßgeblichen Einfluss auf den Stromverbrauch. Normale, einfache Regelungen besitzen in der Regel zwischen 3 und 5 unterschiedlichen Temperaturstufen. Darüber hinaus können digitale Steuerungen eine automatische Wärmeregulierung herstellen. Grundsätzlich sollte jedoch beim Heizen mit Strom auf Wirtschaftlichkeit geachtet werden. Ob sich der Heizbetrieb mittels Radiator rechnet, hängt also maßgeblich vom Stromverbrauch, und selbstverständlich auch vom Anschaffungspreis des Gerätes ab.

Diese Gegebenheiten sind es auch, die eine genaue Abwägung nötig machen. So sollten die Rippenheizkörper überwiegend unter folgenden Bedingungen zum Einsatz kommen:

- kurzzeitiger Einsatz
- zeitweise heizen
- Heizung für wenig genutzte kleine Räume

Auf jeden Fall muss eine Betrachtung des Einzelfalles vorgenommen werden, denn in besonders ungünstigen Situationen, könnten ansonsten hohe Stromkosten die Folge sein.

Leistung von Radiatoren

Kleine Radiatoren sind bereits ab einer Wattleistung von etwa 1500 Watt zu haben. In diesem Zusammenhang, was Leistung und Größe anbelangt, werden in vielen Fällen auch die Heizrippen genannt, denn diese sind es die den eigentlichen Vorzug von Radiatoren ausmachen.

Filter schließen
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Heizgerät 2000W 2 Stufen
Sale Heizgerät 2000W 2 Stufen
CHF 109.00
CHF 98.10
Baustellenheizer rot
Sale Baustellenheizer rot
CHF 89.00
CHF 80.10
Baustellenheizer rot
Sale Baustellenheizer rot
CHF 139.00
CHF 125.10
Zuletzt angesehen