Badregale

Regale sind in jedem Bad unverzichtbar. Sie bieten Platz und Stauraum für Seifen, Cremes, Hygieneartikel und vieles mehr. Wie bei jedem Regal gibt es vollständig offene Konstruktionen, sowie Regale, die geschlossene Fächer mit Türen aufweisen.

Offene Regale sind praktisch für alle Gegenstände, die man stets griffbereit haben möchte, wie etwa Zahnbürsten und Zahnpasta. Besonders wenn sich mehrere Personen ein Bad teilen, hilft ein Regal Ordnung zu halten und entlastet den Waschbeckenrand als Ablagefläche. Außerdem finden im offenen Regal Dekoartikel, Duftkerzen, Räucherstäbchen, etc. ihren Platz und können nochmal extra in Szene gesetzt werden.

Geschlossene Badregale sind gut zum Sammeln von Schmutzwäsche geeignet. Auch andere Dinge, wie Putzmittel und -fetzen, Klopapier und alles, was versteckt werden soll findet hinter eine Türe Platz.

Hier gilt es aber zu beachten, dass offene Regale grundsätzlich immer leichter und lockerer wirken. Sie nehmen gefühlt kaum vom Volumen des Raumes weg. Geschlossene Regale hingegen wirken massiver und sollten in kleinen Räumen mit Vorsicht eingesetzt werden.

Zur Lagerung und zum Trocknen von Handtüchern bieten sich Leitern an. Diese Möbelstücke sind richtigen Leitern nachempfunden und bieten dementsprechend viele "Sprossen", die mit Handtüchern behängt werden können. Sie erlauben die platzsparende Aufbewahrung vieler Handtücher, wobei Luft weiterhin zirkulieren und die Handtücher trocknen kann. Außerdem bieten Leitern ein interessantes Designelement und werden, an richtiger Stelle angebracht, zum ultimativen Hingucker im Badezimmer.

Als Material für Badregale eignet sich zum Beispiel Walnussholz. Es ist allgemein sehr beliebt in der Möbelherstellung und besticht durch interessante Maserung und besonders große Poren. Nussholz lässt sich gut verarbeiten und weist dennoch eine relativ hohe Festigkeit auf. Am wichtigsten ist aber, dass Nussholz gut mit der Feuchtigkeit im Bad zurechtkommt.

Holz im Badezimmer hat bei manchen Leuten einen schlechten Ruf. Dies ist völlig unbegründet. Auch heute noch sind in den meisten Badezimmern Boden und Wände mit Fliesen ausgestattet. Als Kontrast dazu hilft Holz eine angenehme und wohnliche Atmosphäre zu schaffen. Holz ist wärmer und freundlicher als blanke Fliesen. Als natürlicher Rohstoff trägt es zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Eine wichtige Grundregel hilft Badezimmermöbel aus Holz lange schön zu halten. Sie sollte ohnehin in jedem Nassraum gelten und lautet: Regelmäßig lüften. Badezimmer ohne Fenster sind dazu meist mit einer Lüftung ausgestattet, von der reger Gebrauch gemacht werden sollte. Dies beugt nicht nur der Bildung von Schimmel vor, sondern sorgt auch dafür, dass Holzmöbel über Jahre hinweg in gutem Zustand bleiben.

Regale sind in jedem Bad unverzichtbar. Sie bieten Platz und Stauraum für Seifen, Cremes, Hygieneartikel und vieles mehr. Wie bei jedem Regal gibt es vollständig offene Konstruktionen, sowie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Badregale

Regale sind in jedem Bad unverzichtbar. Sie bieten Platz und Stauraum für Seifen, Cremes, Hygieneartikel und vieles mehr. Wie bei jedem Regal gibt es vollständig offene Konstruktionen, sowie Regale, die geschlossene Fächer mit Türen aufweisen.

Offene Regale sind praktisch für alle Gegenstände, die man stets griffbereit haben möchte, wie etwa Zahnbürsten und Zahnpasta. Besonders wenn sich mehrere Personen ein Bad teilen, hilft ein Regal Ordnung zu halten und entlastet den Waschbeckenrand als Ablagefläche. Außerdem finden im offenen Regal Dekoartikel, Duftkerzen, Räucherstäbchen, etc. ihren Platz und können nochmal extra in Szene gesetzt werden.

Geschlossene Badregale sind gut zum Sammeln von Schmutzwäsche geeignet. Auch andere Dinge, wie Putzmittel und -fetzen, Klopapier und alles, was versteckt werden soll findet hinter eine Türe Platz.

Hier gilt es aber zu beachten, dass offene Regale grundsätzlich immer leichter und lockerer wirken. Sie nehmen gefühlt kaum vom Volumen des Raumes weg. Geschlossene Regale hingegen wirken massiver und sollten in kleinen Räumen mit Vorsicht eingesetzt werden.

Zur Lagerung und zum Trocknen von Handtüchern bieten sich Leitern an. Diese Möbelstücke sind richtigen Leitern nachempfunden und bieten dementsprechend viele "Sprossen", die mit Handtüchern behängt werden können. Sie erlauben die platzsparende Aufbewahrung vieler Handtücher, wobei Luft weiterhin zirkulieren und die Handtücher trocknen kann. Außerdem bieten Leitern ein interessantes Designelement und werden, an richtiger Stelle angebracht, zum ultimativen Hingucker im Badezimmer.

Als Material für Badregale eignet sich zum Beispiel Walnussholz. Es ist allgemein sehr beliebt in der Möbelherstellung und besticht durch interessante Maserung und besonders große Poren. Nussholz lässt sich gut verarbeiten und weist dennoch eine relativ hohe Festigkeit auf. Am wichtigsten ist aber, dass Nussholz gut mit der Feuchtigkeit im Bad zurechtkommt.

Holz im Badezimmer hat bei manchen Leuten einen schlechten Ruf. Dies ist völlig unbegründet. Auch heute noch sind in den meisten Badezimmern Boden und Wände mit Fliesen ausgestattet. Als Kontrast dazu hilft Holz eine angenehme und wohnliche Atmosphäre zu schaffen. Holz ist wärmer und freundlicher als blanke Fliesen. Als natürlicher Rohstoff trägt es zum allgemeinen Wohlbefinden bei.

Eine wichtige Grundregel hilft Badezimmermöbel aus Holz lange schön zu halten. Sie sollte ohnehin in jedem Nassraum gelten und lautet: Regelmäßig lüften. Badezimmer ohne Fenster sind dazu meist mit einer Lüftung ausgestattet, von der reger Gebrauch gemacht werden sollte. Dies beugt nicht nur der Bildung von Schimmel vor, sondern sorgt auch dafür, dass Holzmöbel über Jahre hinweg in gutem Zustand bleiben.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Zuletzt angesehen